Satzung - Musikverein Karsau

Jubiläum Karsau
Direkt zum Seiteninhalt

Satzung

Förderverein
 

                                      Satzung des Fördervereins

            § 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1)  Der Verein führt den Namen Förderverein des Musikvereins Karsau e. V.
                  Er ist im Vereinsregister im Amtsgericht einzutragen ; nach der Eintragung führt
                  er den Zusatz e. V.
                  Er hat seinen Sitz in Rheinfelden-Karsau.

(2)  Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

            § 2 Zweck ,  Gemeinnützigkeit

(1)  Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung des Musikvereins Karsau e. V.

(2)  Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch
                  Beiträge, Spenden sowie durch Veranstaltungen, die der Werbung für den geförderten
                   Zweck dienen.
              
(3)  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4)  Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die
                   Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch
                   keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Sie erhalten bei ihrem
                   Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins für ihre Mitgliedschaft keinerlei
                   Entschädigung.
                   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder
                   durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden
            
(5)  Die Vereinsämter sind Ehrenämter

              (6)Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke i.S. dem Abschnitts
                   „Steuerbegünstigte Zecke“ der Abgabenordnung (§51 ff A0). Er ist ein Förderverein i. S.
                  von § 58 Nr 1 A0, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der in § 2 Abs. 1 der  
                  Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung verwendet.

§ 3  Erwerb der Mitgliedschaft


(1)  Mitglied kann jede Person werden , die das sechzehnte Lebensjahr
                     beendet hat.
(2)  Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand
(3)   Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters


              

§ 4   Beitrag

           
                     Es wird ein Beitrag erhoben, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung
                     festgesetzt wird.

               § 5 Beendigung der Mitgliedschaft

(1)  Der Austritt aus dem Verein ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von
                     drei Monaten zum Ende des Geschäftsjahres zulässig.
(2)  Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein
                     Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt.
                     Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand.

                 § 6 Organe des Vereins


                  Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung

                

             

                  § 7 Vorstand

              
(1)  Der Vorstand besteht aus dem
a)  1. Vorsitzenden
b)  2. Vorsitzenden
c)  Schriftführer
d)  Kassenwart
e)  Beisitzer
                       
(2)  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von
                        zwei Jahren bestellt Er bleibt jedoch bis zur Bestellung eines neuen
                        Vorstands im Amt.

(3)  Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, ist der Restvorstand
                         befugt, bis zur Neubestellung durch die nächste Mitgliederversammlung ein
                         Ersatzmitglied zu Bestellen.

(4)  Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich (§ 26 BGB) durch den
1.  Vorsitzenden und den 2. Vorsitzenden vertreten. Jeder ist allein
                          vertretungsberechtigt
                          Im Innenverhältnis wird bestimmt, daß der 2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des
1.  Vorsitzenden zur Vertretung des Vereins berechtigt ist.


                     § 8 Mitgliederversammlung

(1)  Die Mitgliederversammlung findet jährlich im ersten Quartal
                               des Jahres statt.

(2)  Eine Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, wenn das Interesse
                               des Vereins dies erfordert oder wenn die Einberufung von einem fünftel
                               der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand
                                schriftlich verlangt wird.

(3)  Jede Mitgliederversammlung wird vom !. Vorsitzenden, bei seiner
                                Verhinderung vom 2. Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung von
                                einem weiteren Vorstandsmitglied gem. § 7 Abs. 1 der Satzung schriftlich
                                unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einberufen.

(4)  Der Einladung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
                                 Gegenstände die in der Tagesordnung nicht enthalten waren, können mit
                                 einer Mehrheit von vier Fünfteln der anwesenden Mitglieder zur Beschluß-
                                 fassung durch die Mitgliederversammlung zugelassen werden.

(5)  Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei seiner
                                  Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert,
                                  bestellt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

(6)  Jede Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der
                                   erschienenen Mitglieder beschlußfähig.


(7)  Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der
                                   Beschlußfassung die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.
                                   Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

(8)   Jedes Mitglied ist stimmberechtigt,( soweit es das 18. Lebensjahr
                                   vollendet hat).

                              § 9 Beurkundung

                              Über den Verlauf der Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen ist
                              eine Niederschrift (Protokoll) anzufertigen, die vom Versammlungsleiter und
                              vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

                              § 10 Satzungsänderung

(1)  Zur Änderung der Satzung ist die Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen
                                   gültigen Stimmen erforderlich. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.
                                   Satzungsänderungen sind stets auf die Tagesordnung zu setzen.

(2)  Zur Änderung des Vereinszwecks ist ein Mehrheit von neun Zehnteln
aller Mitglieder erforderlich.

                              § 11 Auflösung des Vereins

(1)  Bei Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt
                                   des Auflösungsbeschlusses amtierenden Vorstandsmitgliedern.

(2)  Bei Auflösung des Vereins ist das verbleibende Vermögen ausschließlich der in
                                   § 2 Abs. 1 der Satzung genannten (steuerbegünstigten) Einrichtung zu
                                   überweisen. Besteht diese Einrichtung nicht mehr, kann der Verein das
                                   Vermögen an andere steuerbegünstigte Einrichtungen oder eine Körperschaft
                                   des öffentlichen Rechts zur Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke
                                   überweisen. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst
                                   
nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.                                                               

                                 
                                Rheinfelden-Karsau den 03.07. 1997

 


(c) musikverein karsau e.v. 1898 (aktuallisiert am 11.09.2019)
Zurück zum Seiteninhalt